Warum und für wen ist Private Equity interessant?

Barbara Weber, 2006

Auszug

Private Equity (PE) wird den so genannten Alternativen Anlageklassen zugeordnet. Alternative Anlageklassen verfolgen das Ziel, das Vermögen stärker zu diversifizieren, die Verlustwahrscheinlichkeit zu reduzieren und dabei das Risiko-Rendite-Profil zu verbessern.

Private Equity – im Gegensatz zu „Public Equity“ – bedeutet nichts anderes als Eigenkapitalinvestitionen in privat geführte, d. h. nicht börsennotierte, meist mittelständische Unternehmen (Buy-out) oder auch in geringerem Masse in junge Unternehmen (Venture Capital). Es ist damit gedanklich den Aktieninvestitionen zuzurechnen. Es handelt sich bei PE um eine unternehmerisch geprägte Anlageklasse, die in ihren Investitionsentscheidungen auf Firmen- ebene dem Tagesgeschäft vieler Unternehmer durchaus nahe kommt.

...

 View PDF (PDF/302.7 KB)